Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht für den Begriff

Bärlauch

Wissenswertes

Bärlauch gilt häufig als einer der ersten Frühlingsboten und genoss schon bei den alten Germanen hohe Beliebtheit. Die Pflanze trägt ihren Ursprung in Europa und ist auch in Nordasien zu finden. Sie kann in heimischen Gärten angebaut werden, ist aber auch in schattigen Laub- und Auenwäldern zu finden. Wichtig für ihr ideales Wachstum sind vor allem feuchte und humusreiche Böden. Geerntet werden die Blätter vor ihrer Blüte, daher ist Bärlauch vor allem in den Monaten März bis Mai saisonal.

Geschmack und Verwendung

Bärlauchblätter riechen leicht knoblauchartig, im Englischen sind sie daher auch unter dem Namen "wild garlic" bekannt. Dennoch verströmt Bärlauch nach dem Verzehr keinen starken Knoblauchgeruch, da die in den Blättern enthaltenen Schwefelstoffe stärker an Eiweißstoffe gebunden sind. Es sollten vor allem die frischen Blätter verwendet und nach Möglichkeit nicht mitgekocht werden, da sie sonst an Aroma verlieren. Bärlauch eignet sich hervorragend kleingehackt zur Verfeinerung von Suppen und zur Herstellung von Pesto, Bärlauchbutter oder Kräuterquark.
 

 

Sarah Grazioli  / pixelio.de
Sarah Grazioli / pixelio.de
Zurück